Schöne Aussichten. Ihre Karriere bei der LBBW.

Keyvisual Sonnenblume LBBW
Die Sonnenblume. Um mehr Sonnenlicht zu tanken, dreht sie sich mit dem Lauf der Sonne. Nachts dreht sie sich zurück nach Osten.

Machen Sie es wie eine Sonnenblume – wachsen Sie in einem erfolgreichen Umfeld. Als Student oder Absolvent können Sie bei der LBBW erfolgreich in Ihr Berufsleben einsteigen.

Wie starte ich auf der Sonnenseite?

Machen Sie es wie eine Sonnenblume – wachsen Sie in einem erfolgreichen Umfeld. Als Student oder Absolvent können Sie bei der LBBW erfolgreich in Ihr Berufsleben einsteigen.

Wählen Sie einfach Ihren besten Einstieg in das Berufsleben. Interessant wird es in jedem Fall.

Traineeprogramm

Praktikum

Abschlussarbeit

LBBW Students Club

Traineeprogramm

1.Was muss ich mitbringen?

Am besten haben Sie schon während des Studiums der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, (Wirtschafts-)Mathematik oder (Wirtschafts-)Informatik anspruchsvolle und mehrmonatige Praktika und Werkstudententätigkeiten mit finanzwirtschaftlichem Bezug absolviert. Sie sind kommunikationsstark und können durch Eigeninitiative, Engagement, Lernbereitschaft sowie als Teamplayer überzeugen.

„Ich habe mich für die LBBW entschieden, weil sie das beste Konzept hat. Es ist eine spannende Aufgabe, den Erwartungen gerecht zu werden.“ Christopher Iwanowski
Traineeprogramm Konzernrisikocontrolling

2.Was erwartet mich?

Von Anfang an arbeiten Sie in Projekten oder im Tagesgeschäft mit. On-the-job werden Sie auf Ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet. Ergänzende Einsätze in angrenzenden Aufgabenbereichen vermitteln Ihnen Einblicke in die größeren Zusammenhänge der Bank. Zielgerichtete Seminare runden Ihre Ausbildung ab. Die Dauer beträgt in der Regel zwischen 12 und 18 Monaten. Während dieser Zeit werden Sie von einem erfahrenen Mentor Ihres Fachbereichs sowie einem Ansprechpartner aus dem Team Trainees und Hochschulmarketing betreut. Die Starttermine sind – abhängig von der Fachrichtung des Traineeprogramms – fix oder flexibel.

„Wer Lust auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre und interessante Aufgaben hat und bereit ist, Eigeninitiative zu zeigen, ist bei der LBBW genau richtig.“ Judith Kösters
Traineeprogramm Back Office Financial Markets

3.Wie kann ich davon profitieren?

Wir passen die Traineeprogramme an Ihre Stärken und Neigungen an: Ob in der Beratung, als IT-Spezialist, Analytiker oder Finanzmarktprofi. Mit dem Traineeprogramm bauen Sie Ihr persönliches Netzwerk im Konzern auf. Zudem erhalten Sie eine attraktive Vergütung.

„Man trägt von Beginn an Verantwortung und wird stets in Entscheidungsprozesse mit einbezogen. So wird man optimal auf die angestrebte Zielposition vorbereitet.“ Sebastian Gröll
Traineeprogramm Private Banking

4.Erfahrungsberichte

Sebastian Gröll
Private Banking

Mein Studium der Wirtschaftswissenschaften habe ich an der Universität Hohenheim abgeschlossen. Das Hauptstudium richtete ich relativ strikt auf den Bankensektor aus. Außerdem habe ich verschiedene Praktika absolviert - unter anderem im Bereich Private Banking am Standort Stuttgart am Kleinen Schlossplatz. Was das "Private Banking" alles beinhaltet, fand ich eigentlich erst durch dieses Praktikum heraus. Ich war von Beginn an hellauf begeistert. So bewarb ich mich noch während meines Praktikums im Private Banking um einen Platz als Trainee zum Vermögensmanager. Ich wurde zu einem eintägigen Assessment-Center eingeladen. Es beinhaltete verschiedene standardisierte Übungen und Tests. Die Mühe hat sich gelohnt, denn ich startete nur wenige Tage nach Abgabe meiner Diplomarbeit ein einjähriges Traineeprogramm bei der BW-Bank zum Vermögensmanager. Dieses stellt eine perfekt abgestimmte Mischung aus Theorie und Praxis dar. Jeder Trainee hat einen festen Marktbereich - in meinem Fall das Private Banking Center Stuttgart II City. Parallel zum praktischen Einsatz im Heimatmarktbereich finden im ersten halben Jahr mehrmals in der Woche verschiedene Seminare in kleinen Gruppen statt. Die Seminare werden in der Regel von zwei Kollegen geführt - immer dabei ist ein Kollege aus der Praxis, der unterstützt wird von Kollegen aus der Produktentwicklung, dem Marketing oder speziell ausgebildeten Trainern. Darüber hinaus gibt es verschiedene Praxiseinsätze in angrenzenden Bereichen des Private Banking. Alle Kollegen haben mich stets herzlich empfangen und sofort ins Team integriert. Man trägt gleich von Beginn an Verantwortung und wird stets in Entscheidungsprozesse und geplante Maßnahmen mit einbezogen. So wird man meiner Meinung nach optimal auf die angestrebte Zielposition vorbereitet. Man lernt einerseits sämtliche Systeme, Produkte, Lösungsansätze und Vorgehensweisen in den jeweiligen Seminaren kennen. Gleichzeitig werden genau diese in der Praxis verwendet und so über einen Learning-by-Doing-Prozess verinnerlicht. Zusammenfassend kann ich nur jedem "Hochschulabsolventen" ein Traineeprogramm in der LBBW beziehungsweise der BW-Bank empfehlen. Die Organisation und Kommunikation läuft absolut perfekt und reibungslos ab.

Thomas Klee
Credit Research

Kurz vor Ende meines BWL-Studiums an der Universität Bayreuth bewarb ich mich online für das Traineeprogramm Credit Research bei der LBBW. Es folgten zwei Vorstellungsgespräche mit Vertretern der Fach- sowie der Personalabteilung. Diese fanden in angenehmer Atmosphäre statt, was mit ausschlaggebend für meine Entscheidung für das Credit-Research-Traineeprogramm war. Aufgabe des Credit Research ist im Wesentlichen die Analyse von Anleihen, Kreditderivaten und Verbriefungsstrukturen aus dem Banken- und Unternehmenssektor. Auch ratingrelevante Fragestellungen und die diesbezügliche Beratung sind in der Abteilung angesiedelt. In den ersten Monaten meiner Tätigkeit im Research unterstützte ich die Branchenanalysten bei der Erstellung ihrer Publikationen. In dieser Phase war die Lernkurve in Bezug auf das Fachwissen sehr steil. Zudem konnte ich einen Überblick über die unterschiedlichen Publikationsformen des LBBW Credit Research und die Arbeitsweise der einzelnen Kollegen gewinnen. Ich wurde sofort ins Team integriert, so dass mir der Übergang vom Hochschul- ins Berufsleben leicht fiel. Dazu hat auch beigetragen, dass mir stets Ansprechpartner für Fragen zum Fachlichen und zum Arbeitsalltag zur Seite standen. Nach dieser Phase habe ich einige Unternehmen als eigenständiges Bearbeitungsfeld übernehmen können. Dabei erhalte ich weiterhin Unterstützung von den anderen Branchenanalysten. Diese Kombination aus eigenem Gestaltungsspielraum und gleichzeitiger Unterstützung durch Kollegen sehe ich als wesentlichen Pluspunkt. Neben der Auswertung von verschiedenen Informationsquellen besuche ich auch Analystenkonferenzen, so dass meine Tätigkeit nicht allein auf das Büro in der Bank beschränkt ist. Interne Seminare runden das Programm ab. Dazu gehören sowohl solche speziell für Trainees, als auch Seminare für alle Mitarbeiter der Fachabteilung. Meine Entscheidung für das Traineeprogramm im Credit Research war in vielerlei Hinsicht die richtige, weshalb ich einen Einstieg in diesem Bereich bedenkenlos weiterempfehlen kann.

Judith Kösters
Back Office Financial Markets

Auf das Traineeprogramm bei der LBBW bin ich durch einen ehemaligen Kommilitonen aufmerksam geworden. Für eine Traineestelle im Wertpapiermandantenservice schienen viele Erfahrungen, die ich in meinem bisherigen beruflichen und universitären Werdegang gesammelt hatte, maßgeschneidert zu sein. Insbesondere meine Ausbildung zur Bankkauffrau, die darauf aufbauenden Werkstudententätigkeiten im Finanzsektor, mein Praktikum in einem Marketingbereich und natürlich nicht zuletzt mein Studium der Wirtschaftswissenschaften mit einem Schwerpunkt im Fach Marketing. Der Bewerbungsprozess verlief erstaunlich schnell und unkompliziert. Schon vier Tage nach dem ersten Telefonat hatte ich ein offenes und angenehmes Vorstellungsgespräch und kurze Zeit später wurde mir ein Angebot unterbreitet. Meine bisherige Zeit im Bereich Back Office Financial Markets war geprägt durch ständige Unbeständigkeit, und zwar im positivsten Sinne. Während meinen Hospitationen in anderen Gruppen und Abteilungen bekomme ich die Gelegenheit, mir einen Überblick über alle Aufgaben, Produkte und Dienstleistungen im Wertpapierbackoffice zu verschaffen, sowie in angrenzende Bereiche hineinzuschnuppern. Die Mandantenbetreuung ist als Ansprechpartnerin für die Mandanten des Wertpapierservice zu verstehen. Wir betreuen unsere Mandanten bei offenen Fragen, Reklamationen, Anforderungen an die Wertpapiersysteme und jeglichen weiteren Anliegen. Darüber hinaus reichen meine Aufgaben von der Eventorganisation über das Qualitätsmanagement bis hin zu projekt- und anlassbezogenen Aufgaben. Ich halte das Traineeprogramm bei der LBBW für einen sinnvollen Einstieg in das Berufsleben, weil ich hier die Möglichkeit habe, mich innerhalb der einjährigen Traineezeit zu entwickeln, in meinen Job hineinzuwachsen und darüber hinaus durch Seminare und Hospitationen an Wissen und Erfahrungen zu gewinnen. Wer Lust auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre und interessante Aufgaben hat und gleichzeitig bereit ist, Eigeninitiative zu zeigen, ist bei der LBBW genau richtig.

Christopher Iwanowski
Konzernrisikocontrolling

Meinen ersten Kontakt zur Landesbank Baden-Württemberg hatte ich auf einer Jobmesse. Zu dieser Zeit befand ich mich mitten in meinem Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH) und hatte gerade die Zusage erhalten, für zwei Semester in Dublin zu studieren. Aufgrund der dort kürzeren Semesterferien ergab sich ein Zeitfenster für ein Praktikum. Ich bewarb mich bei der LBBW für die Abteilung Kreditrisikocontrolling. Von meinem Auslandsaufenthalt zurückgekehrt, verbrachte ich spannende vier Monate in dieser Abteilung. Das Praktikum verlief für beide Seiten erfolgreich, so dass ich das Angebot erhielt, in den LBBW Students Club aufgenommen zu werden. Damit hatte ich die Möglichkeit, mit dem Unternehmen und den Kollegen in Kontakt zu bleiben. Es wurden regelmäßig Veranstaltungen mit den teilnehmenden Studenten organisiert, in denen man weitere Einblicke in die Bank erhielt und immer neue, interessante Menschen kennenlernen konnte. Darüber hinaus arbeitete ich in meiner ehemaligen Abteilung als Werkstudent und vertiefte so meine fachlichen wie praktischen Kenntnisse. Während ich gerade dabei war, mich beruflich zu orientieren, hörte ich, dass ein Traineeprogramm im Konzernrisikocontrolling geplant wurde. Der Teilnehmer sollte alle Gebiete dieses großen Bereichs durchlaufen, und zwar jeden Teilbereich für ganze sechs Monate. Natürlich bewarb ich mich. Nach erfolgreichem Bewerbungsprozess kristallisierte sich, in enger Absprache mit meinem Mentor, ein Ablaufplan heraus. Die ersten sechs Monate verbrachte ich in der Abteilung Marktrisikocontrolling. Anschließend beschäftigte ich mich mit der Ermittlung des Kreditrisikos. Je nach persönlicher Neigung sollte ein Aufenthalt bei den Methodikern oder dem strategischen Risikocontrolling folgen. Ich entschied mich für Letzteres. Jeder Block beinhaltete, neben Projektarbeit und Tagesgeschäft, auch die Teilnahme an Seminaren. Mein Traineeprogramm neigt sich langsam dem Ende zu. Es ist eine Herausforderung, ein gutes Stück Arbeit, aber auch eine spannende Aufgabe, den Erwartungen gerecht zu werden. Ich habe mich für die LBBW entschieden, weil sie das beste Konzept hat. Der Weg durch das Praktikum, das Werkstudenten- und das Traineeprogramm war bestechend.

Sebastian Gröll
Private Banking
Thomas Klee
Credit Research
Judith Kösters
Back Office Financial Markets
Christopher Iwanowski
Konzernrisikocontrolling

Mein Studium der Wirtschaftswissenschaften habe ich an der Universität Hohenheim abgeschlossen. Das Hauptstudium richtete ich relativ strikt auf den Bankensektor aus. Außerdem habe ich verschiedene Praktika absolviert - unter anderem im Bereich Private Banking am Standort Stuttgart am Kleinen Schlossplatz. Was das "Private Banking" alles beinhaltet, fand ich eigentlich erst durch dieses Praktikum heraus. Ich war von Beginn an hellauf begeistert. So bewarb ich mich noch während meines Praktikums im Private Banking um einen Platz als Trainee zum Vermögensmanager. Ich wurde zu einem eintägigen Assessment-Center eingeladen. Es beinhaltete verschiedene standardisierte Übungen und Tests. Die Mühe hat sich gelohnt, denn ich startete nur wenige Tage nach Abgabe meiner Diplomarbeit ein einjähriges Traineeprogramm bei der BW-Bank zum Vermögensmanager. Dieses stellt eine perfekt abgestimmte Mischung aus Theorie und Praxis dar. Jeder Trainee hat einen festen Marktbereich - in meinem Fall das Private Banking Center Stuttgart II City. Parallel zum praktischen Einsatz im Heimatmarktbereich finden im ersten halben Jahr mehrmals in der Woche verschiedene Seminare in kleinen Gruppen statt. Die Seminare werden in der Regel von zwei Kollegen geführt - immer dabei ist ein Kollege aus der Praxis, der unterstützt wird von Kollegen aus der Produktentwicklung, dem Marketing oder speziell ausgebildeten Trainern. Darüber hinaus gibt es verschiedene Praxiseinsätze in angrenzenden Bereichen des Private Banking. Alle Kollegen haben mich stets herzlich empfangen und sofort ins Team integriert. Man trägt gleich von Beginn an Verantwortung und wird stets in Entscheidungsprozesse und geplante Maßnahmen mit einbezogen. So wird man meiner Meinung nach optimal auf die angestrebte Zielposition vorbereitet. Man lernt einerseits sämtliche Systeme, Produkte, Lösungsansätze und Vorgehensweisen in den jeweiligen Seminaren kennen. Gleichzeitig werden genau diese in der Praxis verwendet und so über einen Learning-by-Doing-Prozess verinnerlicht. Zusammenfassend kann ich nur jedem "Hochschulabsolventen" ein Traineeprogramm in der LBBW beziehungsweise der BW-Bank empfehlen. Die Organisation und Kommunikation läuft absolut perfekt und reibungslos ab.

Kurz vor Ende meines BWL-Studiums an der Universität Bayreuth bewarb ich mich online für das Traineeprogramm Credit Research bei der LBBW. Es folgten zwei Vorstellungsgespräche mit Vertretern der Fach- sowie der Personalabteilung. Diese fanden in angenehmer Atmosphäre statt, was mit ausschlaggebend für meine Entscheidung für das Credit-Research-Traineeprogramm war. Aufgabe des Credit Research ist im Wesentlichen die Analyse von Anleihen, Kreditderivaten und Verbriefungsstrukturen aus dem Banken- und Unternehmenssektor. Auch ratingrelevante Fragestellungen und die diesbezügliche Beratung sind in der Abteilung angesiedelt. In den ersten Monaten meiner Tätigkeit im Research unterstützte ich die Branchenanalysten bei der Erstellung ihrer Publikationen. In dieser Phase war die Lernkurve in Bezug auf das Fachwissen sehr steil. Zudem konnte ich einen Überblick über die unterschiedlichen Publikationsformen des LBBW Credit Research und die Arbeitsweise der einzelnen Kollegen gewinnen. Ich wurde sofort ins Team integriert, so dass mir der Übergang vom Hochschul- ins Berufsleben leicht fiel. Dazu hat auch beigetragen, dass mir stets Ansprechpartner für Fragen zum Fachlichen und zum Arbeitsalltag zur Seite standen. Nach dieser Phase habe ich einige Unternehmen als eigenständiges Bearbeitungsfeld übernehmen können. Dabei erhalte ich weiterhin Unterstützung von den anderen Branchenanalysten. Diese Kombination aus eigenem Gestaltungsspielraum und gleichzeitiger Unterstützung durch Kollegen sehe ich als wesentlichen Pluspunkt. Neben der Auswertung von verschiedenen Informationsquellen besuche ich auch Analystenkonferenzen, so dass meine Tätigkeit nicht allein auf das Büro in der Bank beschränkt ist. Interne Seminare runden das Programm ab. Dazu gehören sowohl solche speziell für Trainees, als auch Seminare für alle Mitarbeiter der Fachabteilung. Meine Entscheidung für das Traineeprogramm im Credit Research war in vielerlei Hinsicht die richtige, weshalb ich einen Einstieg in diesem Bereich bedenkenlos weiterempfehlen kann.

Auf das Traineeprogramm bei der LBBW bin ich durch einen ehemaligen Kommilitonen aufmerksam geworden. Für eine Traineestelle im Wertpapiermandantenservice schienen viele Erfahrungen, die ich in meinem bisherigen beruflichen und universitären Werdegang gesammelt hatte, maßgeschneidert zu sein. Insbesondere meine Ausbildung zur Bankkauffrau, die darauf aufbauenden Werkstudententätigkeiten im Finanzsektor, mein Praktikum in einem Marketingbereich und natürlich nicht zuletzt mein Studium der Wirtschaftswissenschaften mit einem Schwerpunkt im Fach Marketing. Der Bewerbungsprozess verlief erstaunlich schnell und unkompliziert. Schon vier Tage nach dem ersten Telefonat hatte ich ein offenes und angenehmes Vorstellungsgespräch und kurze Zeit später wurde mir ein Angebot unterbreitet. Meine bisherige Zeit im Bereich Back Office Financial Markets war geprägt durch ständige Unbeständigkeit, und zwar im positivsten Sinne. Während meinen Hospitationen in anderen Gruppen und Abteilungen bekomme ich die Gelegenheit, mir einen Überblick über alle Aufgaben, Produkte und Dienstleistungen im Wertpapierbackoffice zu verschaffen, sowie in angrenzende Bereiche hineinzuschnuppern. Die Mandantenbetreuung ist als Ansprechpartnerin für die Mandanten des Wertpapierservice zu verstehen. Wir betreuen unsere Mandanten bei offenen Fragen, Reklamationen, Anforderungen an die Wertpapiersysteme und jeglichen weiteren Anliegen. Darüber hinaus reichen meine Aufgaben von der Eventorganisation über das Qualitätsmanagement bis hin zu projekt- und anlassbezogenen Aufgaben. Ich halte das Traineeprogramm bei der LBBW für einen sinnvollen Einstieg in das Berufsleben, weil ich hier die Möglichkeit habe, mich innerhalb der einjährigen Traineezeit zu entwickeln, in meinen Job hineinzuwachsen und darüber hinaus durch Seminare und Hospitationen an Wissen und Erfahrungen zu gewinnen. Wer Lust auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre und interessante Aufgaben hat und gleichzeitig bereit ist, Eigeninitiative zu zeigen, ist bei der LBBW genau richtig.

Meinen ersten Kontakt zur Landesbank Baden-Württemberg hatte ich auf einer Jobmesse. Zu dieser Zeit befand ich mich mitten in meinem Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH) und hatte gerade die Zusage erhalten, für zwei Semester in Dublin zu studieren. Aufgrund der dort kürzeren Semesterferien ergab sich ein Zeitfenster für ein Praktikum. Ich bewarb mich bei der LBBW für die Abteilung Kreditrisikocontrolling. Von meinem Auslandsaufenthalt zurückgekehrt, verbrachte ich spannende vier Monate in dieser Abteilung. Das Praktikum verlief für beide Seiten erfolgreich, so dass ich das Angebot erhielt, in den LBBW Students Club aufgenommen zu werden. Damit hatte ich die Möglichkeit, mit dem Unternehmen und den Kollegen in Kontakt zu bleiben. Es wurden regelmäßig Veranstaltungen mit den teilnehmenden Studenten organisiert, in denen man weitere Einblicke in die Bank erhielt und immer neue, interessante Menschen kennenlernen konnte. Darüber hinaus arbeitete ich in meiner ehemaligen Abteilung als Werkstudent und vertiefte so meine fachlichen wie praktischen Kenntnisse. Während ich gerade dabei war, mich beruflich zu orientieren, hörte ich, dass ein Traineeprogramm im Konzernrisikocontrolling geplant wurde. Der Teilnehmer sollte alle Gebiete dieses großen Bereichs durchlaufen, und zwar jeden Teilbereich für ganze sechs Monate. Natürlich bewarb ich mich. Nach erfolgreichem Bewerbungsprozess kristallisierte sich, in enger Absprache mit meinem Mentor, ein Ablaufplan heraus. Die ersten sechs Monate verbrachte ich in der Abteilung Marktrisikocontrolling. Anschließend beschäftigte ich mich mit der Ermittlung des Kreditrisikos. Je nach persönlicher Neigung sollte ein Aufenthalt bei den Methodikern oder dem strategischen Risikocontrolling folgen. Ich entschied mich für Letzteres. Jeder Block beinhaltete, neben Projektarbeit und Tagesgeschäft, auch die Teilnahme an Seminaren. Mein Traineeprogramm neigt sich langsam dem Ende zu. Es ist eine Herausforderung, ein gutes Stück Arbeit, aber auch eine spannende Aufgabe, den Erwartungen gerecht zu werden. Ich habe mich für die LBBW entschieden, weil sie das beste Konzept hat. Der Weg durch das Praktikum, das Werkstudenten- und das Traineeprogramm war bestechend.

Praktikum

1.Wann ist für mich ein Praktikum sinnvoll?

Sie befinden sich im Hochschulstudium und haben das erste Studienjahr (Bachelor) bereits erfolgreich abgeschlossen, möchten die Zeit zwischen Bachelor- und Masterstudium sinnvoll nutzen oder befinden sich im Masterstudium? Sie möchten praktische Erfahrungen sammeln? Sie interessieren sich für die Finanzbranche und haben idealerweise eine bankbezogene Ausbildung? Sie möchten mindestens acht Wochen modernes Bankgeschäft live erleben? Dann absolvieren Sie ein Praktikum bei der Landesbank Baden-Württemberg, einer der fünf größten Banken Deutschlands.

„Ich war vom ersten Tag an herzlich in der Gruppe aufgenommen. Besonders gut gefiel mir, dass ich selbstständig arbeiten durfte.“ Aysegül Calim
Praktikum Risikocontrolling

2.Was lerne ich im Praktikum?

Die LBBW bietet interessante Aufgaben und Projekte, die Sie zeitlich begrenzt begleiten und übernehmen können. Für Studentinnen und Studenten, die ihr Praktikum erfolgreich abschließen, bieten wir die Möglichkeit, in den LBBW Students Club aufgenommen zu werden.

„Ein Highlight meines Praktikums war die Organisation einer Talkrunde mit dem Vorstandsvorsitzenden Hans-Jörg Vetter für die Trainees der LBBW.“ Simone Engelhard
Praktikum Personal

3.Werde ich bezahlt?

Die monatliche Vergütung für ein Praktikum bei der LBBW beträgt 700,00 Euro brutto.

„Ich konnte mein theoretisches Wissen aus den finanzmathematischen Vorlesungen mit praktischen Erfahrungen ergänzen.“ Tim Guske
Praktikum und Traineeprogramm Financial Markets

4.Erfahrungsberichte

Aysegül Calim
Finanzcontrolling

Jährlich findet an der Hochschule für Technik Stuttgart der Mathematikertag statt. An Ihrem Stand war unter anderem eine ehemalige Studentin der Hochschule, die ihr Praxissemester einst bei der Landesbank Baden-Württemberg absolviert hatte und dort nun angestellt ist. Ich erkundigte mich bei ihr über den Verlauf und über die Betreuung während eines Praktikums bei der Bank. Daraufhin bewarb ich mich um eine Praktikantenstelle im Bereich Risikocontrolling. Kurze Zeit später wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Das Vorstellungsgespräch war von einer freundlichen Atmosphäre geprägt. Mir wurden die Tagesgeschäfte vorgestellt. Zudem wurde mir gesagt, dass meine Programmierkenntnisse besonders von Bedeutung wären. Mir wurde klar, dass das ein sehr interessantes Praktikum für mich werden könnte und ich viele praktische Erfahrungen sammeln würde. In den ersten beiden Wochen bei der Landesbank Baden-Württemberg konnte ich mir einen Überblick über die Abteilung und deren einzelne Gruppen verschaffen. Am Anfang war ich sehr verwirrt, weil ich vor lauter Abkürzungen und Fachbegriffen erst gar nichts mehr verstand. Doch nach kurzer Einarbeitungszeit mit der entsprechenden Literatur, die mir zur Verfügung gestellt wurde, war das Problem gelöst. Außerdem hatten die Kollegen immer ein offenes Ohr für meine Fragen und standen mir jederzeit mit Rat zur Seite. Gleich zu Beginn meines Praktikums wurde ich in die Tagesgeschäfte involviert. Parallel dazu bekam ich auch interessante Programmieraufgaben. Zu wissen, dass ich dadurch viele Kollegen unterstützen konnte, trug natürlich entscheidend zu einer hohen Motivation und Einsatzbereitschaft bei. Besonders gut gefiel mir, dass ich selbstständig arbeiten durfte. Das Arbeitsklima in der Abteilung war sehr angenehm. Ich war vom ersten Tag an herzlich in der Gruppe aufgenommen und wurde allen Kollegen einzeln vorgestellt. Durch das tägliche gemeinsame Mittagessen konnte ich einige Kollegen näher kennen lernen. Auch der Praktikantenstammtisch war eine gute Gelegenheit, sowohl Praktikanten aus anderen Abteilungen zu treffen, als auch Erfahrungen mit ihnen auszutauschen. Mein Praxissemester bei der Landesbank Baden-Württemberg bewerte ich als sehr positiv. Ich konnte viele praktische Erfahrungen im Bereich Risikocontrolling sammeln, mein Wissen in Finanzmathematik ausbauen, aber auch meine Programmierkenntnisse vertiefen. Ich fühle mich in meinem Berufswunsch bestätigt und kann mir daher sehr gut vorstellen, bei der Landesbank Baden-Württemberg zu arbeiten.

Simone Engelhard
Personal

Bei meiner Recherche für mein Praxissemester bin ich auf der Homepage der LBBW auf die Praktikantenstellenausschreibung im Bereich Personal - Team Trainees und Hochschulmarketing gestoßen. Die darin beschriebenen abwechslungsreichen Aufgaben und Tätigkeitsfelder haben mich sofort angesprochen. Deshalb habe ich mich beworben und nach einem entspannten und angenehmen Vorstellungsgespräch die Stelle bekommen. Nach der Einarbeitungsphase, in der ich viel über die Arbeit eines Personalers lernen konnte, wurde ich schnell ins Tagesgeschäft eingebunden. Meine Hauptaufgabe war das Bewerbermanagement für Praktikanten über das neu eingeführte Online-Bewerbungstool. Diese Tätigkeit bereitete mir große Freude, da ich viel Kontakt zu Kollegen in den verschiedenen Fachbereichen, aber natürlich auch zu den Bewerbern selbst hatte und eigenständig arbeiten konnte. Außerdem durfte ich an Vorstellungsgesprächen, Azubi-Assessment-Center, der Entwicklung einer neuen Marketingstrategie für die Zielgruppen Studenten und Hochschulabsolventen sowie an Hochschulmessen wie dem WiMa-Kongress in Ulm teilnehmen. Ein besonderes Highlight meines Praktikums war die Organisation einer Talkrunde mit dem Vorstandsvorsitzenden Hans-Jörg Vetter für die Trainees der LBBW. Dieses Projekt stellte für mich eine große Herausforderung dar, da ich vorher noch nie eine so große Veranstaltung komplett geplant und durchgeführt hatte. Durch die Unterstützung des ganzen Teams wurde es ein rundum gelungener Abend. Das Arbeitsklima im Team war sehr angenehm, ich habe mich bei meinen Kollegen nie fremd gefühlt – auch nicht am Anfang. Das hilft ungemein dabei, sich in die neue Umgebung schnell einzuleben. Von den Kollegen habe ich durch die zahlreichen Lehrgespräche viel lernen können: Sowohl fachlich als auch persönlich konnte ich viel mitnehmen. Das ist natürlich sehr wertvoll, wenn man kurz vor dem Studienende steht. Nach meinem sechsmonatigen Praktikum wurde ich in den LBBW Students Club aufgenommen und kann jetzt weiterhin z.B. als Werkstudentin meine Kollegen unterstützen und mit der LBBW in Kontakt bleiben. Für mein Studium war es mir wichtig, meine Vorkenntnisse zu vertiefen und zu festigen und ein für mich als angehende Pädagogin eher fremdes Arbeitsgebiet näher kennenzulernen. Diese Erwartungen wurden rundum erfüllt.

Tim Guske
Financial Markets

Während meines Studiums absolvierte ich ein Praktikum in der Gruppe Equity Derivatives Trading. Während dieser Zeit erhielt ich weitreichende Einblicke in den Finanzmarkt und dessen Zusammenhänge. So konnte ich mein theoretisches Wissen aus den finanzmathematischen Vorlesungen mit praktischen Erfahrungen ergänzen. Meine Hauptaufgabe bestand darin, eine interne Informationsplattform für Derivate weiterzuentwickeln und deren Informationsgehalt und mathematischen Hintergrund deutlich zu erhöhen. Dazu musste ich mich in die Funktionsweise und Replikationsmöglichkeiten von Zertifikaten einarbeiten. Neben dieser Hauptaufgabe war mein Praktikum geprägt durch kleinere Projekte, so zum Beispiel das Optimieren von Optionsstrategien oder das Entwickeln verschiedener Algorithmen zur automatisierten Datenaufbereitung. Diese interessanten und auch anspruchsvollen Aufgaben bewegten mich dazu, das von der Hochschule vorgeschriebene zweite Praxissemester ebenfalls in dieser Abteilung zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss beider Praktika bot sich mir die Chance, neben dem Studium, im Rahmen des LBBW Students Clubs als Werkstudent weiter in dieser Abteilung beschäftigt zu sein. Dies gab mir die Möglichkeit, während des Studiums meine praktischen Erfahrungen zu erweitern. In den Endzügen meines Studiums wechselte ich dann vom Derivatives Trading in die Abteilung Derivatives Sales, um hier in der Gruppe Derivatives Product Management meine Diplomarbeit mit dem Thema "Modellierung von Preisprozessen unter Berücksichtigung von Dividenden" anzufertigen. Das Mathematikstudium konnte ich somit erfolgreich abschließen, um dann nahtlos in das Traineeprogramm der LBBW zu starten. Seit Beendigung des Traineeprogramms bin ich nun in der Gruppe Derivatives Product Management tätig. Abschließend kann ich sagen, dass es eine sehr gute Entscheidung war, mich bei der LBBW zu bewerben. Ich kann es daher auch jedem empfehlen.

Aysegül Calim
Risikocontrolling
Simone Engelhard
Personal
Tim Guske
Financial Markets

Jährlich findet an der Hochschule für Technik Stuttgart der Mathematikertag statt. An Ihrem Stand war unter anderem eine ehemalige Studentin der Hochschule, die ihr Praxissemester einst bei der Landesbank Baden-Württemberg absolviert hatte und dort nun angestellt ist. Ich erkundigte mich bei ihr über den Verlauf und über die Betreuung während eines Praktikums bei der Bank. Daraufhin bewarb ich mich um eine Praktikantenstelle im Bereich Risikocontrolling. Kurze Zeit später wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Das Vorstellungsgespräch war von einer freundlichen Atmosphäre geprägt. Mir wurden die Tagesgeschäfte vorgestellt. Zudem wurde mir gesagt, dass meine Programmierkenntnisse besonders von Bedeutung wären. Mir wurde klar, dass das ein sehr interessantes Praktikum für mich werden könnte und ich viele praktische Erfahrungen sammeln würde. In den ersten beiden Wochen bei der Landesbank Baden-Württemberg konnte ich mir einen Überblick über die Abteilung und deren einzelne Gruppen verschaffen. Am Anfang war ich sehr verwirrt, weil ich vor lauter Abkürzungen und Fachbegriffen erst gar nichts mehr verstand. Doch nach kurzer Einarbeitungszeit mit der entsprechenden Literatur, die mir zur Verfügung gestellt wurde, war das Problem gelöst. Außerdem hatten die Kollegen immer ein offenes Ohr für meine Fragen und standen mir jederzeit mit Rat zur Seite. Gleich zu Beginn meines Praktikums wurde ich in die Tagesgeschäfte involviert. Parallel dazu bekam ich auch interessante Programmieraufgaben. Zu wissen, dass ich dadurch viele Kollegen unterstützen konnte, trug natürlich entscheidend zu einer hohen Motivation und Einsatzbereitschaft bei. Besonders gut gefiel mir, dass ich selbstständig arbeiten durfte. Das Arbeitsklima in der Abteilung war sehr angenehm. Ich war vom ersten Tag an herzlich in der Gruppe aufgenommen und wurde allen Kollegen einzeln vorgestellt. Durch das tägliche gemeinsame Mittagessen konnte ich einige Kollegen näher kennen lernen. Auch der Praktikantenstammtisch war eine gute Gelegenheit, sowohl Praktikanten aus anderen Abteilungen zu treffen, als auch Erfahrungen mit ihnen auszutauschen. Mein Praxissemester bei der Landesbank Baden-Württemberg bewerte ich als sehr positiv. Ich konnte viele praktische Erfahrungen im Bereich Risikocontrolling sammeln, mein Wissen in Finanzmathematik ausbauen, aber auch meine Programmierkenntnisse vertiefen. Ich fühle mich in meinem Berufswunsch bestätigt und kann mir daher sehr gut vorstellen, bei der Landesbank Baden-Württemberg zu arbeiten.

Bei meiner Recherche für mein Praxissemester bin ich auf der Homepage der LBBW auf die Praktikantenstellenausschreibung im Bereich Personal - Team Trainees und Hochschulmarketing gestoßen. Die darin beschriebenen abwechslungsreichen Aufgaben und Tätigkeitsfelder haben mich sofort angesprochen. Deshalb habe ich mich beworben und nach einem entspannten und angenehmen Vorstellungsgespräch die Stelle bekommen. Nach der Einarbeitungsphase, in der ich viel über die Arbeit eines Personalers lernen konnte, wurde ich schnell ins Tagesgeschäft eingebunden. Meine Hauptaufgabe war das Bewerbermanagement für Praktikanten über das neu eingeführte Online-Bewerbungstool. Diese Tätigkeit bereitete mir große Freude, da ich viel Kontakt zu Kollegen in den verschiedenen Fachbereichen, aber natürlich auch zu den Bewerbern selbst hatte und eigenständig arbeiten konnte. Außerdem durfte ich an Vorstellungsgesprächen, Azubi-Assessment-Center, der Entwicklung einer neuen Marketingstrategie für die Zielgruppen Studenten und Hochschulabsolventen sowie an Hochschulmessen wie dem WiMa-Kongress in Ulm teilnehmen. Ein besonderes Highlight meines Praktikums war die Organisation einer Talkrunde mit dem Vorstandsvorsitzenden Hans-Jörg Vetter für die Trainees der LBBW. Dieses Projekt stellte für mich eine große Herausforderung dar, da ich vorher noch nie eine so große Veranstaltung komplett geplant und durchgeführt hatte. Durch die Unterstützung des ganzen Teams wurde es ein rundum gelungener Abend. Das Arbeitsklima im Team war sehr angenehm, ich habe mich bei meinen Kollegen nie fremd gefühlt – auch nicht am Anfang. Das hilft ungemein dabei, sich in die neue Umgebung schnell einzuleben. Von den Kollegen habe ich durch die zahlreichen Lehrgespräche viel lernen können: Sowohl fachlich als auch persönlich konnte ich viel mitnehmen. Das ist natürlich sehr wertvoll, wenn man kurz vor dem Studienende steht. Nach meinem sechsmonatigen Praktikum wurde ich in den LBBW Students Club aufgenommen und kann jetzt weiterhin z.B. als Werkstudentin meine Kollegen unterstützen und mit der LBBW in Kontakt bleiben. Für mein Studium war es mir wichtig, meine Vorkenntnisse zu vertiefen und zu festigen und ein für mich als angehende Pädagogin eher fremdes Arbeitsgebiet näher kennenzulernen. Diese Erwartungen wurden rundum erfüllt.

Während meines Studiums absolvierte ich ein Praktikum in der Gruppe Equity Derivatives Trading. Während dieser Zeit erhielt ich weitreichende Einblicke in den Finanzmarkt und dessen Zusammenhänge. So konnte ich mein theoretisches Wissen aus den finanzmathematischen Vorlesungen mit praktischen Erfahrungen ergänzen. Meine Hauptaufgabe bestand darin, eine interne Informationsplattform für Derivate weiterzuentwickeln und deren Informationsgehalt und mathematischen Hintergrund deutlich zu erhöhen. Dazu musste ich mich in die Funktionsweise und Replikationsmöglichkeiten von Zertifikaten einarbeiten. Neben dieser Hauptaufgabe war mein Praktikum geprägt durch kleinere Projekte, so zum Beispiel das Optimieren von Optionsstrategien oder das Entwickeln verschiedener Algorithmen zur automatisierten Datenaufbereitung. Diese interessanten und auch anspruchsvollen Aufgaben bewegten mich dazu, das von der Hochschule vorgeschriebene zweite Praxissemester ebenfalls in dieser Abteilung zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss beider Praktika bot sich mir die Chance, neben dem Studium, im Rahmen des LBBW Students Clubs als Werkstudent weiter in dieser Abteilung beschäftigt zu sein. Dies gab mir die Möglichkeit, während des Studiums meine praktischen Erfahrungen zu erweitern. In den Endzügen meines Studiums wechselte ich dann vom Derivatives Trading in die Abteilung Derivatives Sales, um hier in der Gruppe Derivatives Product Management meine Diplomarbeit mit dem Thema "Modellierung von Preisprozessen unter Berücksichtigung von Dividenden" anzufertigen. Das Mathematikstudium konnte ich somit erfolgreich abschließen, um dann nahtlos in das Traineeprogramm der LBBW zu starten. Seit Beendigung des Traineeprogramms bin ich nun in der Gruppe Derivatives Product Management tätig. Abschließend kann ich sagen, dass es eine sehr gute Entscheidung war, mich bei der LBBW zu bewerben. Ich kann es daher auch jedem empfehlen.

Abschlussarbeit

1.Was wird mir geboten?

Ein guter Schluss ziert alles - erst recht beim Studium: Profitieren Sie bei Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit vom professionellen Umfeld der LBBW und einer erstklassigen Betreuung. Analytischer Scharfblick und frische Ideen sind in allen Bereichen unseres Unternehmens stets willkommen.

„Ich konnte mein Mathematik-Studium mit meiner Diplomarbeit bei der LBBW erfolgreich abschließen, um dann nahtlos in das Traineeprogramm zu starten.“ Tim Guske
Diplomarbeit Derivatives Product Management

2.Was bringt uns zusammen?

Wenn Ihnen bereits ein konkretes Thema vorschwebt oder Sie schon die Fachrichtung Ihrer Abschlussarbeit kennen, dann treten Sie mit uns in Kontakt. Wir sprechen gerne mit Ihnen über Aufgabenstellungen, die für unser Unternehmen interessant sind. Überzeugen Sie uns durch Ihre aussagekräftige Bewerbung und einen interessanten Themenvorschlag.

„Von den Kollegen habe ich durch die zahlreichen Lehrgespräche viel lernen können: Sowohl fachlich als auch persönlich konnte ich viel mitnehmen.“ Simone Engelhard
Praktikum Personal

LBBW Students Club

1.Was bringt mir der LBBW Students Club?

Als Mitglied behalten Sie auch nach Ihrer Ausbildung, Ihrem DH-Studium oder Ihrem Praktikum den Kontakt zur LBBW und erfahren Neuigkeiten aus dem Konzern. So verbessern Sie die Chancen auf einen Wiedereinstieg nach Ihrem Studium.

„Im Students Club erhält man weitere Einblicke in die Bank und kann immer neue, interessante Menschen kennenlernen.“ Christopher Iwanowski
Traineeprogramm Konzernrisikocontrolling

2.Was wird mir geboten?

Sie werden über ausgeschriebene Stellen für Praktika, Traineeprogramme und Werkstudententätigkeiten informiert und erhalten regelmäßig einen Newsletter sowie das Mitarbeitermagazins „inside“. Zudem werden Sie zu exklusiven Veranstaltungen des LBBW Students Clubs eingeladen.

„Über den Students Clubs kann ich weiterhin z.B. als Werkstudentin meine Kollegen unterstützen und mit der LBBW in Kontakt bleiben.“ Simone Engelhard
Praktikum Personal

3.Was bringt uns zusammen?

Ein erfolgreich absolviertes Praktikum, eine Ausbildung oder ein DH-Studium bei der LBBW öffnen Ihnen die Tür zum LBBW Students Club. Am Ende Ihres Studiums ist es nur noch ein kleiner Schritt vom LBBW Students Club zum Trainee bei der LBBW.

„Im Rahmen des Students Clubs konnte ich als Werkstudent weiter beschäftigt sein und während des Studiums meine praktischen Erfahrungen erweitern.“ Tim Guske
Praktikum und Traineeprogramm Financial Markets

Welche Vorteile bietet mir die LBBW?

Bei der LBBW werden Sie umfassend unterstützt – ob bei der persönlichen Entwicklung, Gesundheit und Fitness, betrieblichen Altersvorsorge oder Work-Life-Balance.

Gesundheit

Wir unterstützen Ihre Gesundheit und Fitness. Darum können Sie bei der LBBW auf vielseitige Weise neue Energien tanken. Neben Kooperationen mit Fitnessstudios bieten wir Ihnen einen betriebseigenen Sport- und Freizeitclub, regelmäßige Gesundheitstage, Präventionsaktionen sowie eine ausgewogene Ernährung in den Betriebsrestaurants.

Personalentwicklung

Bei uns können Sie Ihre Fachkompetenz ausbauen und Führungskompetenz erwerben – durch Seminare zur Qualifizierung und Weiterbildung, Sprach-, Kommunikations- und Vertriebstrainings. Zudem ermöglichen wir Ihnen mehrmonatige Studiengänge oder den Erwerb berufsbegleitender Bachelor- oder Masterabschlüsse.

Zusatzleistungen

Wir ergänzen Ihre gesetzliche Rente und Ihre private Altersversorgung durch eine vollständig arbeitgeberfinanzierte und attraktiv verzinste betriebliche Altersversorgung. Zudem können Sie Teile Ihres Gehalts in ein Zeitguthaben umwandeln – falls Sie mal ein Sabbatical nehmen möchten.

Nachhaltigkeit

Wir wollen ökologisch, sozial und ethisch vorbildlich sein. Nach unseren zwölf Leitsätzen zur Nachhaltigkeit entwickeln wir unsere Personalressourcen. Denn nur motivierte, qualifizierte und gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie vorbildliche Führungskräfte sind für die kommenden Herausforderungen bereit.

Karriereförderung von Frauen

Die LBBW will den Anteil von Frauen im mittleren und oberen Management erhöhen. Darum werden Karrierechancen von Frauen aktiv gefördert. Das umfassende Konzept beinhaltet zum Beispiel ein Mentoring-Programm und ein Frauennetzwerk. Damit wird Ihr Potenzial als Führungskraft frühzeitig erkannt und nachhaltig unterstützt.

Work-Life-Balance

Wir engagieren uns für eine sehr gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und bieten u. a. flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle, Jobsharing oder Telearbeit. Daneben tragen wir als familienbewusstes Unternehmen das Siegel der Hertie-Stiftung und unterstützen unsere Mitarbeiter z. B. bei der Kinderbetreuung oder bei der Pflege von Angehörigen.

Gesundheit

Wir unterstützen Ihre Gesundheit und Fitness. Denn mit leistungsfähigen Mitarbeitern bleibt unser Unternehmen dauerhaft erfolgreich. Darum können Sie bei der LBBW auf vielseitige Weise neue Energien tanken. Neben Kooperationen mit Fitnessstudios bieten wir Ihnen einen betriebseigenen Sport- und Freizeitclub mit über 30 Sparten – vom Badminton über eine Theatergruppe bis zum Segeln. Ergänzt werden diese Angebote durch regelmäßige Gesundheitstage, Präventionsaktionen sowie eine ausgewogene Ernährung in den Betriebsrestaurants.

Personalentwicklung

Ihre persönliche wie auch fachliche Weiterentwicklung ist uns wichtig. Bei uns können Sie Ihre Fachkompetenz ausbauen und Führungskompetenz erwerben. Dafür bieten wir Ihnen umfangreiche Angebote. Dazu gehören Seminare zur Qualifizierung und Weiterbildung. Darüber hinaus können Sie betriebswirtschaftliche Studiengänge sowie zahlreiche Sprach-, Kommunikations- und Vertriebstrainings wählen. Ebenso ermöglichen wir Ihnen mehrmonatige Studiengänge oder den Erwerb berufsbegleitender Bachelor- oder Masterabschlüsse.

Zusatzleistungen

Für optimale Rahmenbedingungen Ihrer Zukunft sorgen wir auch durch umfangreiche Zusatzleistungen. Denn auf eine ausreichende gesetzliche Rentenversicherung können Sie sich nicht unbedingt verlassen. Daher ergänzen wir Ihre gesetzliche Rente und Ihre private Altersversorgung durch eine vollständig arbeitgeberfinanzierte und attraktiv verzinste betriebliche Altersversorgung. Zudem können Sie Teile Ihres Gehalts in ein Zeitguthaben umwandeln. Wenn Sie mal eine Auszeit in Form eines Sabbaticals nehmen möchten.

Nachhaltigkeit

Für die LBBW bedeutet Nachhaltigkeit ein umfassendes Verantwortungsbewusstsein. Darum wollen wir ökologisch, sozial und ethisch vorbildlich sein. Unsere darauf aufbauenden zwölf Leitsätze zur Nachhaltigkeit werden dem Unternehmen auf Dauer auch seinen überdurchschnittlichen Erfolg ermöglichen. Also entwickeln wir Personalressourcen nachhaltig. Denn nur motivierte, qualifizierte und gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie vorbildliche Führungskräfte sind für die kommende Herausforderungen bereit.

Karriereförderung von Frauen

Die LBBW will den Anteil von Frauen im mittleren und oberen Management erhöhen. Darum werden Karrierechancen von Frauen aktiv gefördert. Das umfassende Konzept beinhaltet zum Beispiel ein Mentoring-Programm und ein Frauennetzwerk. Damit wird Ihr Potenzial als Führungskraft frühzeitig erkannt und nachhaltig unterstützt.

Work-Life-Balance

Daneben tragen wir als familienbewusstes Unternehmen das Siegel der Hertie-Stiftung. Wie engagieren uns für ein sehr gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Davon profitieren unsere Beschäftigten z. B. bei der Organisation von Betreuungslösungen für ihre Kinder oder bei der Pflege von Angehörigen.

Wer ist mein neuer Arbeitgeber?

Mit rund 11.000 Mitarbeitern und Hauptsitzen in Stuttgart, Mainz, Karlsruhe und Mannheim ist der LBBW-Konzern eine moderne Universalbank und internationale Geschäftsbank.

LBBW-Konzern

Der LBBW-Konzern ist die größte Bank im Südwesten Deutschlands und gehört bundesweit zu den fünf größten Kreditinstituten sowie weltweit zu den 100 größten Banken. Die Hauptsitze befinden sich in Stuttgart, Mainz, Karlsruhe und Mannheim. Zum Konzern gehören die regionalen Kundenbanken Baden-Württembergische Bank, Rheinland-Pfalz Bank und Sachsen Bank.

LBBW

Als moderne Universalbank und internationale Geschäftsbank stehen bei der LBBW Unternehmenskunden, Privatkunden sowie Sparkassen im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit. Flankiert werden diese zentralen Geschäftsfelder durch Immobilienfinanzierung und Kapitalmarktprodukte – auch für institutionelle Kunden. Innerhalb des Konzerns nimmt die LBBW Steuerungsfunktionen wahr. Für die Sparkassen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen erfüllt sie die Aufgabe als Zentralbank.

BW-Bank

In ihrem Focus stehen Unternehmen des Mittelstands und gehobene Privatkunden. Darüber hinaus betreut sie hochvermögende Kunden im Wealth Management. Der Kernmarkt der BW-Bank ist Baden-Württemberg. In der Landeshauptstadt Stuttgart übernimmt sie die Funktion einer Stadtsparkasse.

LBBW Rheinland-Pfalz Bank

Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Mittelstandsgeschäft in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Daneben betreut sie gehobene Privatkunden in ihrem Kernmarkt Rheinland-Pfalz sowie den angrenzenden Regionen.

LBBW Sachsen Bank

Unter dem Dach der LBBW Sachsen Bank bündelt der Konzern sein Geschäft mit mittelständischen Unternehmen und gehobenen Privatkunden in Sachsen und angrenzenden Wirtschaftsräumen.

Wie verbringe ich meine Freizeit?

Für unsere Mitarbeiter bietet jeder unserer Standorte in Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe und Mainz das pulsierende Leben einer Großstadt. Aktivitäten aller Art – von Kultur und Sport über Shopping bis hin zu großen Events – ermöglichen eine interessante Freizeitgestaltung.

    Stuttgart

    Als Metropole mit circa 600.000 Einwohnern gibt es in Stuttgart jede Menge Kultur, Sport und Events. Mit 1.692 Sonnenstunden pro Jahr gehört Stuttgart darüber hinaus zu den sonnigsten Städten Deutschlands.

    Sky Beach

    Urbanes Urlaubsfeeling bietet hier die Strandbar Skybeach. Hier genießen Sie Ihren Feierabend mit einem Cocktail in der Hand über den Dächern Stuttgarts inklusive einem phänomenalen Blick auf die Stadt.

    Theodor-Heuss-Straße

    Eine der Nightlife-Zonen Stuttgarts. Zahlreiche Bars, Clubs und Lounges laden zum Chillen oder Feiern ein. Meist ist der Eintritt frei – das macht das Barhopping noch attraktiver.

    Schlosspark und Wilhelma

    Der 600 Jahre alte Schlosspark liegt direkt im Zentrum Stuttgarts. Er ist gewissermaßen ein Naherholungsgebiet für die Mittagpause, nach dem Shopping oder Feierabend und natürlich auch am Wochenende. Darüber hinaus können in der Wilhelma, Europas größtem zoologisch-botanischen Garten mit Gebäuden im maurischen Stil, eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen bestaunt werden.

    Shopping

    Die Königstraße ist Stuttgarts größte Geschäftsstraße. Als Fußgängerzone erstreckt sie sich über 1,2 Kilometer quer durch die City. Dort finden sich auch zahlreiche Restaurants und Straßencafés – in denen man bei Sonnenschein das Treiben angenehm an sich vorbeiziehen lassen kann.

    Mercedes Benz Museum

    Liebhaber legendärer Automobile bekommen in Stuttgart glänzende Augen. Denn Mercedes-Benz und Porsche präsentieren sich hier jeweils in eigenen Museen. Deren spektakuläre Architektur und natürlich die Exponate ziehen Fans aus aller Welt magnetisch an.

    Events und Kultur

    Das ganze Jahr über bieten in Stuttgart unterschiedliche Events und Open Air Festivals Gelegenheit zum geselligen Beisammensein und gemeinsamen Feiern. Zu den bekanntesten gehören der Stuttgarter Wasen - das zweitgrößte Volksfest weltweit. Mit einer hohen Dichte an Konzertlocations, Theatern und Museen ist in Stuttgart immer etwas geboten.

    Karlsruhe

    Mit mehr als 300.000 Einwohnern ist Karlsruhe die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Man genießt hier 1.800 Sonnenstunden pro Jahr sowie eine vom Elsass beeinflusste Lebenskultur.

    Ludwigsplatz

    Abends trifft man sich auf dem Ludwigsplatz in der Karlsruher Innenstadt. Hier befinden sich jede Menge angesagte Cafés und Restaurants – in denen während der Sommermonate regelmäßig „ge-afterworked“ wird.

    Das Fest

    Umsonst und draußen. Einmal im Jahr findet das legendäre Open-Air-Musikfestival »Das Fest« in der Günther-Klotz-Anlage statt. Der Eintritt ist kostenlos – obwohl jedes Jahr bekannte deutsche und internationale Musiker auf der großen Hauptbühne auftreten.

    Schlossgarten

    Hinein ins Grüne. Der Schlossgarten lädt zum Flanieren und Erholen ein. Hier – im angenehmen Badener Klima – wirkt das Leben besonders leicht. Eine Besichtigung des 1715 errichteten Karlsruher Schloss lohnt sich auch wegen seiner interessanten Sonderausstellungen.

    ZKM

    Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie genießt einen exzellenten Ruf. Denn in ihm konzentrieren sich gleich mehrere kulturelle Einrichtungen mit internationalem Renommee. Lohnenswert ist zum Beispiel das renommierte Museum für Neue Kunst.

    Wildparkstadion

    Sportfreunde und Musikliebhaber erleben in Karlsruhe ihre Bestzeit. Denn im Wildparkstadion spielen neben dem Karlsruher SC auch Bands Open-Air-Konzerte. Und Jogger und Biker können im angrenzenden Wildpark etwas für ihre Fitness tun.

    Mannheim

    Mit 300.000 Einwohnern ist Mannheim die drittgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Die besondere Lage an Rhein und Neckar sowie 1.670 Sonnenstunden im Jahr ermöglichen ein angenehmes Leben.

    Bars, Clubs & Lounges

    Mannheim feiert alles und das möglichst oft. Das erkennt man besonders an der Vielzahl stylischer Clubs, trendiger Cafés oder den Studentenpartys in barocker Schlossatmosphäre.

    Luisenpark

    Der Lieblingsplatz der Mannheimer ist eine der schönsten Parkanlagen Europas. Der Luisenpark bietet neben seinen zahlreichen Grünflächen auch ein Chinesisches Teehaus, die Seebühne sowie das Pflanzenschauhaus.

    SAP-Arena

    Ob Sport, Konzerte, Events, Messen oder Tagungen – als Baden-Württembergs größte Multifunktionshalle begeistert die SAP-Arena mit einem prallen Programm.

    Barockschloss

    Das 1760 fertiggestellte Mannheimer Schloss ist eines der größten und schönsten barocken Bauwerke in Europa. In der Residenz befindet sich heute ein Teil der international bekannten Mannheimer Universität.

    Galerien, Museen und Ausstellungen

    Langweilig wird es bestimmt nicht. Denn Mannheim bietet neben Nationaltheater, Kunsthalle, Reiss-Engelhorn-Museen, Planetarium oder Technoseum auch Veranstaltungsorte wie die Alte Feuerwache oder das Capitol.

    Mainz

    Mit 200.000 Einwohnern ist Mainz nicht nur Landeshauptstadt, sondern auch die größte Stadt in Rheinland-Pfalz. Gemeinsam mit dem angrenzenden Wiesbaden bildet es einen Verdichtungsraum mit annähernd einer halben Million Einwohnern.

    Grünes Mainz

    Natürlich ist Mainz schön. Denn Volkspark, Rosengarten und Stadtpark laden zum Spazierengehen und Entspannen ein. Bei Sonnenuntergang trifft man sich gern am Rheinufer zum Flanieren, Joggen oder Genießen. Und am Wochenende bieten sich die nahen Weinberge und Wälder für Ausflüge und zum Biken an.

    Kunst und Kultur

    In Mainz wird nicht nur der Erfinder des Buchdrucks im Gutenberg Museum gewürdigt. Auch Kunsthalle, Kupferberg Museum, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Staatstheater, Performance Art Depot, Teatro d'Arte Scarello oder die Kammerspiele bereichern die Freizeit.

    Shopping

    Zum Einkaufen und Bummeln bietet Mainz eine Vielzahl an Möglichkeiten. Am Schillerplatz, im Kirschgarten oder in der Römer Passage gibt es Boutiquen und Gastronomie für jeden Geschmack.

    Feiern

    Mainz hat Unterhaltungswert. Neben der berühmten Mainzer Fastnacht gibt es das ganze Jahr über Veranstaltungen – vom Open Ohr Festival über die Weintage bis hin zur Museumsnacht. Und selbstverständlich bietet Mainz als Studentenstadt auch unzählige Clubs, Bars und Kneipen.

    Sport

    In Sachen Bewegung ist Mainz mehr als fit. An aktive Sportler richten sich die 300 Sportvereine und der jährliche Gutenberg Marathon, der Drei-Brücken-Lauf oder das Stadtradeln. Und Live Bundesliga zeigt Mainz 05 bei seinen Heimspielen.

    Wo erfahre ich mehr?

    Ob allgemeine Informationen zur LBBW oder konkrete Jobangebote – hier sind die passenden Online Adressen.

    Wer beantwortet meine Fragen?

    Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail zu Ihrem Thema. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.

    nach oben